Menü
Sibirien wärmt!

Kultur und Abenteuer

Fahrt mit dem Minibus von Ihrer Unterkunft in Ulan-Ude nach Ivolginsk. Rückfahrt abenteuerlich auf Offroad-Pisten dem Fluss Selenga entlang.

In Ivolginsk befindet sich das grösste und wichtigste buddhistische Zentrum Russlands. Ab neun Uhr morgens können Sie den buddhistischen Zeremonien beiwohnen. In den letzten Jahren ist die Anlage gewaltig gewachsen, nicht zuletzt, weil sie ein Mysterium der besonderen Art beherbergt. Der Leichnam des 1917 verstorbenen Lama Etigelow, dessen Körper keine Verwesungsspuren aufweist. Der Lama scheint eine Art absolute Meditation erreicht zu haben. Siehe auch unter Geo 360° > http://www.geo.de/GEO/geo-tv/das- mysterium-der-sibirischen-mumie-2663.html oder Wikipedia > https://de.wikipedia.org/wiki/Daschi-Dorscho_Itigelow. Sie werden eine Führung in Deutsch oder Englisch durch die Klosteranlage erhalten und können den Lama Dashi-Dorsho-Etigelow um Gesundheit und Wohlergehen bitten.

Danach fahren wir ein Stück weiter südwärts, besuchen die Stelle, wo D. D. Itigelow jeweils meditiert haben soll. Zur Zeit ist an diesem Ort ein buddhistischer Tempel im Bau. Falls erwünscht, können wir ganz in der Nähe auch den Geburtsort dieses mysteriösen Mannes besuchen und unsere Trinkflaschen mit köstlichem, frischen Quellwasser auffüllen.
Wir fahren nun der Transmongolischen Eisenbahnstrecke entlang zurück Richtung Ulan-Ude. Wir werden auf einen äusserst seltsamen und „verbotenen“ Ort treffen. Einen buddhistisch-schamanistischen Friedhof. Gemäss ihrem Glauben darf diese Stätte nicht betreten werden und es herrscht eine aussergewöhnliche Spannung um diesen Ort. Gleich nebenan gibt es Gräber aus der Bronzezeit zu sehen. Diese Gegend ist schon seit tausenden von Jahren bewohnt!
Wir durchqueren hübsch gelegene sibirische Dörfer entlang des Flusses Selenga, bis wir nur noch auf Offroad-Strecken unterwegs sind. Diese „Strassen“ dienen vor allem für den Unterhalt der Bahnlinie. Eine abwechslungsreiche, lieblich-herbe Landschaft erwartet uns, einige schöne Aussichtspunkte und alte Fischerdörfer.
Den Lunch werden wir irgendwo auf der Strecke am Ufer der Selenga zu uns nehmen.

Am frühen Abend werden wir wieder in Ulan-Ude sein.


Dauer:
- ca. 8 – 9 Stunden

Kosten und Teilnehmerzahl:
- Pauschal sFr. 600.- inkl. Lunch
- Bis 2 Personen pauschal sFr. 480.- inkl. Lunch
- max. 6 Personen