Menü
Sibirien wärmt!

Baikalsee von allen Seiten

NEU! NEU! NEU!

Mit dem Minibus unterwegs und gediegen im Hotel übernachten! Lernen Sie den Baikalsee von West bis Ost kennen, seine Seitentäler und andere Geheimnisse!

Eine 21-tägige Reise der EXTRAKLASSE für gehobene Ansprüche!!!


1. Tag
Sie landen früh am Morgen in Irkutsk und werden von meinem Partnerbüro vor Ort erwartet. Da Sie das Hotelzimmer um diese Zeit noch nicht beziehen können, erfreuen Sie sich ob einer interessanten Stadtführung in deutscher Sprache. Im Anschluss daran werden Sie selbstverständlich noch direkt vor das Hotel gefahren. Nun endlich können Sie sich von der langen Reise etwas erholen. Der Abend gehört Ihnen, gerne gebe ich Ihnen gute Tipps um lecker essen zu gehen!

2. Tag
Wiederum früh am Morgen wartet der Shuttel auf Sie vor dem Hotel, um Sie in Begleitung einer deutschsprachigen Reiseleitung zum Bahnhof zu bringen. Hier besteigen Sie den Regelzug und fahren auf der sagenumwobenen Strecke der Transsibirischen Eisenbahn zum wohl schönsten Bahnhof, nach Sljudjanka. Er ist besonders sehenswert, da er als grosse Seltenheit gilt: Der Bahnhof wurde 1903 u.a. von italienischen Baumeistern aus weissem Marmor gebaut, welcher in Sljudjanka auch noch heute abgebaut wird.
Hier steigen Sie in den historischen Zug um und fahren auf der ehemaligen Strecke der Transsib bis nach Port Baikal am einzigen Ausfluss des Baikalsees. Von da aus setzen Sie mit der Fähre nach Listvjanka über und zurück nach Irkutsk geht es mit dem Shuttlebus. Inzwischen bin ich auch in Irkutsk eingetroffen und freue mich, Sie endlich persönlich kennen zu lernen! Gerne lade ich Sie zu einem kleinen Umtrunk ein, ganz in der Nähe bei meinem Freund Benoît, einem Belgier, der hier seit mehreren Jahren ein Restaurant führt.

3. Tag
Wir wollen heute rechtzeitig losfahren und ich erwarte Sie mit meinem Minibus vor dem Hotel. Danach geht es auf derselben Strecke wie die Transsib bis kurz vor Sljudjanka. Wir biegen jedoch vorher rechts ab ins weite Tunka-Tal. Nach etwa drei bis vier Stunden Fahrt kommen wir zum Kurort Zhemchug. Dieser ist bekannt für seine heisse Quelle. In Zhemchug befindet sich eine heisse Quelle, die vor ungefähr 40 oder 50 Jahren zufälligerweise entdeckt wurde bei Bohrarbeiten. Heute sprudelt sie ca. 55°C heisses Mineralwasser in ein Becken. Unterdessen ist ein Kurkomplex darum herum entstanden mit Massagemöglichkeiten, Trinkkuren, Badekuren, Gasthäuser, Restaurants, Marktständen usw. Doch auch nach vielen Jahren mutet alles noch etwas provisorisch an. Nichts desto trotz tut das Baden sehr wohl und ist überaus angenehm, das Ganze hat seinen eigenen Charme.
Übernachtung im Hotel.

4. Tag
Kurze Fahrt zum Kurort Arshan am Fusse des Khamar-Daban-Gebirges, auch "Davos Sibiriens" genannt. Es präsentiert sich allerdings sehr viel bescheidener als Davos. Arshan ist ein hübsches kleines Dorf mit einem grossen Kurpark und verschiedenen Gebäuden für Badekuren und ähnlichem.
Wir werden in einem hübschen Gasthaus übernachten. Sie haben nun Gelegenheit auf einen gemütlichen Spaziergang im Kurpark zu den Mineralquellen und bei den Marktständen das ungewöhnliche Angebot an Kräuter- und anderen Tees zu bestaunen.

5. Tag
Wenn Ihnen der Sinn nach einer Sonnenaufgangswanderung steht, müssen wir früh zu Bett. Der sehr strenge und äusserst steile Aufstieg auf den Pik Ljubvi dauert ca. 3,5 Stunden. Um rechtzeitig auf dem Gipfel zu stehen, sollten wir morgens um zwei losmarschieren. (Wanderstöcke empfehlenswert!)
Nach der Rückkehr, egal ob Nachtwanderung oder Tageswanderung, können wir uns im Gasthaus wieder erholen. Ein Besuch der Banja (russische Sauna) wirkt Wunder nach so einer anstrengenden Wanderung!
Alternativ dazu gibt es die Möglichkeit, eine bequeme Wanderung von etwa 1,5 Stunden zum bekannten Wasserfall zu machen, anschliessend eine weitere Wanderung (ca. vier Stunden) auf kaum begangenen Pfaden zur kalten Mineralquelle Alt-Arshan tief in der Taiga verborgen.

6. Tag
Wir haben heute eine längere Fahrt vor uns, ungefähr fünf bis sechs Stunden. Bei gutem Wetter werden wir unterwegs in Baikalsk mit der Sesselbahn zum Zobelberg fahren. Ein phantastischer Blick über weite Teile des Baikalsees eröffnet sich Ihnen!
Die Fahrt geht weiter nach Tanhoy in unser nächstes Hotel. Tanhoy ist sozusagen der Hauptort des Baikal-Nationalparks. Ein äusserst mordernes, interaktives Museum lädt ein, das Wesen und die Geschichte des Baikalsees genauer kennen zu lernen.

7. Tag
Weiter geht es ostwärts, immer am Baikal entlang, bis wir nach etwa fünf Stunden Sukhaya erreichen. Hier befindet sich mehr oder weniger direkt am See eine schöne und ansprechende Hotelanlage. Wir werden Quartier beziehen und je nach Lust und Laune das malerische Dorf anschauen.

8. Tag
Den ganzen Tag verbringen wir in Sukhaya, damit Sie die Gelegenheit haben, sich etwas von den letzten Tagen zu erholen und die Eindrücke setzen zu lassen. Ganz in der Nähe gibt es ebenfalls eine heisse Quelle, deren Besuch ich sehr empfehlen kann. Auch das Dorfmuseum ist einen Abstecher wert, so es denn offen hat.

9. Tag
Heute fahren wir nach Ulan-Ude, in die Hauptstadt der Republik Burjatien. Entdecken Sie Ulan-Ude bei einem Ausflug mit einer deutschsprachigen Reiseleitung, die nur für Sie da ist! Auf unserer Tour besichtigen Sie die Höhepunkte der Stadt und erfahren viel über Land und Leute. Aussenbesichtigung der burjatischen Metropole mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Sie besichtigen den grosszügigen Sowjet-Platz mit dem Wahrzeichen der Stadt, dem weltgrössten Lenin-Kopf! Wir fahren zur ältesten Stein-Kathedrale der Stadt, schlendern durch die neu angelegte Fussgängerzone mit den historischen Holzhäusern und halten inne bei dem Denkmal für die Opfer des Stalinistischen Terrors. Weiter geht die Fahrt danach zum Gründungsplatz der Stadt, danach zum wohl schönsten Aussichtspunkt, dem Rimpoche-Bagsha-Datzan, eine buddhistische Tempelanlage auf dem Kahlen Berge.
Das Essen nehmen wir in einem ortstypischen Restaurant ein, wo kaum ausländische Touristen angetroffen werden. In diesem Lokal werden die wohl besten „Posi“ der Stadt gereicht. „Posi“ ist die typisch burjatische Spezialität, eine mit Fleisch gefüllte Teigtasche, welche im Wasserdampf gegart wird.
Je nachdem, wie wir unterwegs sind, können wir vor oder nach der Stadtführung im Hotel einchecken. Dieses befindet sich im Zentrum der Stadt.

10. Tag
Fahrt mit dem Minibus von Ihrer Unterkunft in Ulan-Ude nach Ivolginsk.
In Ivolginsk befindet sich das grösste und wichtigste buddhistische Zentrum Russlands. Ab neun Uhr morgens können Sie den buddhistischen Zeremonien beiwohnen. In den letzten Jahren ist die Anlage gewaltig gewachsen, nicht zuletzt, weil sie ein Mysterium der besonderen Art beherbergt. Der Leichnam des 1917 verstorbenen Lama Etigelow, dessen Körper keine Verwesungsspuren aufweist. Der Lama scheint eine Art absolute Meditation erreicht zu haben. Siehe auch unter Geo 360° > http://www.geo.de/GEO/geo-tv/das- mysterium-der-sibirischen-mumie-2663.html oder Wikipedia > https://de.wikipedia.org/wiki/Daschi-Dorscho_Itigelow. Sie werden eine Führung in Deutsch durch die Klosteranlage erhalten und können den Lama Dashi-Dorsho-Etigelow um Gesundheit und Wohlergehen bitten.

Danach fahren wir weiter südwärts und besuchen den kleinen und unbekannten Kurort «Uta Bulag». Die Besonderheit dieses Ortes sind die 14 Mineralquellen unterschiedlicher Zusammensetzung, welche auf engstem Raum aus dem Hügel sprudeln. Die einen für innere Anwendungen, die anderen nur für äussere Anwendungen.
Auf dem Rückweg nach Ulan-Ude besuchen wir den ebenfalls eher unbekannten Ort «Sitz Dshingis-Khans». Ein Hochplateau mit überwältigender Aussicht, Grabmäler aus der Bronzezeit und eben ein Platz, wo Dshingis-Khan auf der Durchreise gelagert haben soll und sich auf einen Stein gesetzt hatte. Der Legende nach soll sich auf Grund seiner Macht eine Wölbung im Stein ergeben haben, als sich Dshingis-Khan hinsetzte...

11. Tag
Der heutige Tag ist voll von Kultur und Geschichte der Stadt! Wir besichtigen das einzigartige Museum von Lev Bardamov, ein privater Sammler und Mäzen der Stadt. Das Museum erzählt die Geschichte der Stadt Ulan-Ude und Burjatiens mit einer unglaublich reichhaltigen Sammlung an Gegenständen und Kunstwerken. Auf Anfrage wird Herr Bardamov persönlich eine Führung machen, welche sich auf jeden Fall lohnt!
Nach der Mittagspause, im Verlaufe des Nachmittages steht die Besichtigung des Staatlichen Ballett- und Operntheaters der Republik Burjatien mit Führung und deutscher Übersetzung auf dem Programm.
Besuchen Sie das wohl schönste und imposanteste Gebäude der Stadt Ulan-Ude mit seiner architektonischen Einmaligkeit und vielen Geheimnissen.

12. Tag
Genug Kultur für den Moment! Nach dem Frühstück brechen wir auf und fahren nordwärts dem Baikalsee entlang bis nach Ust-Barguzin. Die Reise dauert in etwa fünf Stunden. Zur Erholung von dieser langen Fahrt bringe ich Sie zu einem kleinen, verwunschenen Kurörtchen mitten im Wald, unweit von Ust-Barguzin. Wir bekommen von den Pächtern eine kurze Führung mit allen nötigen Erklärungen zu diesem speziellen Ort.
Frisch erholt geht es danach zurück in Hotel mit Blick auf den Barguzin-Fluss.

13. Tag
«Hoch zur See», heisst es am heutigen Tag! Mit dem Motorboot fahren wir über den Baikalsee zu den Ushkani-Inseln. Auf diesen Inseln lebt die grösste Population der Nerpas, der Baikalrobben. Es ist die einzige Art auf der Welt, welche im Süsswasser lebt. Wie sie genau hierhergekommen sind, darüber ist sich die Wissenschaft noch immer nicht abschliessend im Klaren.
Auf der Rückfahrt machen wir noch einen kleinen Abstecher in die Schlangenbucht, denn da befindet sich auch eine warme Mineralwasserquelle. Also unbedingt Badesachen mitnehmen!

14. Tag
Rechtzeitig wollen wir losfahren ins pittoreske Barguzin-Tal. Nach etwa einer Stunde Fahrt kommen wir in den Verwaltungshauptort Barguzin. Dieses Städtchen bietet die eine oder andere Trouvaille. So zum Beispiel alte Kaufmannshäuser, einen jüdischen Friedhof, einen grosszügigen Hauptplatz usw. Es geht weiter zum Dorf Suvo. Die Umgebung der Ortschaft besticht durch die spektakulären Felsformationen „Das sächsische Schloss“, welche durch natürliche Erosion geschaffen wurden. Wie Reste von mächtigen Burgen und riesigen Wachttürmen aus einer längst vergangenen Zeit ragen die zum Teil bizarr geformten Felsen viele Meter aus dem Boden. Es geht danach ein kleines Stück weiter nordwärts und wir kommen zum „Stier-Stein“, dem Beschützer des Tales. Es ist ein wichtiger und heiliger Ort im Buddhismus und des traditionellen Schamanismus. Wir fahren weiter bis zum buddhistischen Kloster Yanshima. Das Datzan besticht durch seine Lage vor den mächtigen Bergen und durch einen Waldpfad, der uns zu einem heiligen Stein führt. Das Kloster Yanshima wurde erst in den letzten Jahren aufgebaut und ist somit eine neuere Anlage.
Falls es die Zeit erlaubt, zeige ich Ihnen leicht oberhalb des Tales einen schamanistischen Kultplatz mit atemberaubender Aussicht. Dies bereits auf dem Rückweg nach Ust-Barguzin.

15. Tag
Im Gegensatz zu vorgestern heisst es heute «Hoch in die Lüfte»! Ab Ust-Barguzin geht es mit dem Propellerflugzeug auf die Insel Olchon und zurück. Wir ersparen uns somit jede Menge Umweg sowie lange Wartezeiten für die Fähre nach Olchon. Vom Flugplatz der Insel gibt es eine kleine Exkursion in den Norden zu Kap Khoboj! Ein beeindruckender Ort!

16. Tag
Mangels Alternativen fahren wir auf derselben Strecke zurück nach Ulan-Ude, wie wir nach Ust-Barguzin gefahren sind. Falls Sie möchten, können wir das Ethnographische Museum am Eingang der Stadt besuchen. Es bietet einen schönen Überblick der Architektur und Geschichte seit der Besiedelung des Gebiets bis Anfang des 20. Jahrhunderts.
Danach führe ich Sie wieder in Ihr Hotel, wo Sie vorher schon waren.

17. Tag
Der heutige Tagesausflug mit dem Kleinbus führt Sie von Ihrer Unterkunft in Ulan-Ude nach Nadeino und Bolshoy Kunaley.
Quer durch die Stadt Ulan-Ude und deren Aussenbezirke geht es auf guter Strasse südwärts. Würden einem keine Ladas und UAZiks entgegenkommen, wir hätten das Gefühl, dass wir in Frankreich unterwegs wären anhand der Landschaft.
Nach gut einer Stunde Fahrt erreichen wir das Dorf Nadeino, welches wir jedoch links liegen lassen. Den Feldweg entlang geht es zu den sehenswerten Felsformationen „Pavlova“. Die Aussicht oben ist wunderbar, die Felsen mit ihren Höhlen und Gesichtern geben vielfältige Fotomotive! Hier verweilen wir etwa ein bis zwei Stunden.
Nach einer weiteren Stunde auf Achse erreichen wir das malerische und schon fast kitschige Dorf Bolshoy Kunaley. Ein typisches Dorf der Altgläubigen mit seinen farbigen Häusern und prächtigen Toren. 2017 erhielt Bolshoy Kunaley eine Auszeichnung als eines der schönsten Dörfer Russlands!
Wir erhalten einen kleinen Einblick in das Leben und in die Traditionen der Menschen hier, und werden zum Mittagessen auf das Beste verwöhnt.

Auf der Rückfahrt nach Ulan-Ude zeige ich Ihnen einen wenig bekannten Aussichtspunkt mit grandiosem Blick über das Selenga-Flusstal!

18. Tag
Wir fahren südwärts, hinein in Steppe ähnlich der Mongolei. In Petropavlovka gibt es ein sehenswertes Wandmosaik aus der Sowjetära zu bestaunen bevor wir in Gegetuy ein seltsames buddistisches Kloster besuchen. Das spezielle daran ist sein Baustil, wurde es doch aus denselben Platten erbaut wie das Hotel Buryat gegenüber Ihrem Hotel in Ulan-Ude! Abseits der Hauptstrasse fahren wir nur durch die weite Steppe Südburjatiens und erfreuen uns der weiten, fast leeren Landschaft. Über einen kleinen Pass mit bezaubernder Aussicht kommen wir nach Tashir und können den grössten Marx-Kopf Russland entdecken. Nicht ganz so gewaltig wir der Lenin in Ulan-Ude, doch immerhin bemerkenswert. Ausgangs des Dorfes liegt erneut ein kleines, malerisches buddhistisches Kloster.
Gegen Abend werden wir wieder rechtzeitig zum Nachtessen in Ulan-Ude sein.

19. Tag
Noch einmal geht es heute hoch in die Lüfte! Ein gar exklusiver Event erwartet Sie! Mit dem Heissluftballon über die Steppen Südburjatiens! Sehen Sie sich die Landschaft an, auf der Dshingis-Khan vor gut 800 Jahren einherritt! Viele Orte werden Sie wiedererkennen, die wir vor Kurzem besucht haben.
Die Fahrt mit dem Heissluftballon dauert an die zwei Stunden, auf Wunsch darf es auch mehr sein.

20. Tag
Der heutige Tag gehört ganz Ihnen. Schlendern Sie durch die Stadt, besorgen Sie Ihre Einkäufe und Souvenirs für Ihre Liebsten zu Hause! Auf Wunsch kann ich Sie auch in Stück begleiten und beraten.
Am späteren Nachmittag gibt es zum Abschluss dieser traumhaften Reise einen Burjatischen Folkloreabend mit Musik, Gesang und traditionellem Essen.

21. Tag
Früh am Morgen erwarte Ich Sie vor Ihrem Hotel und muss Sie leider bereits zum Flughafen bringen. Gerne bin ich Ihnen beim Einchecken behilflich. Es heisst nun für Sie Abschied nehmen von Burjatien und vom Baikalsee! Via Moskau fliegen Sie zurück in Ihre Heimat.

Kosten:

21 Tage mit Minibus, Tourguide
CHF 4‘150.-/Person

Dabei inbegriffen sind:
Mittagessen und Nachtessen (Nachtessen exkl. Irkutsk und Ulan-Ude)
Deutsch- und russischsprachige Reiseleitung/Fahrer
Treibstoffkosten
Flughafentransfer und Stadtführung in Irkutsk exkl. Essen
Eintritte in Heilbäder
Museumseintritte soweit im Reisebeschrieb erwähnt
Nationalparkeintritte
Stadtführung Ulan-Ude inkl. Mittagessen
Führung Kloster Ivolginsk
Führung Museum Lev Bardamov und Staatl. Operntheater
Vorführung der Kultur der Altgläubigen inkl. Essen
Burjatischer Folkloreabend inkl. Abendessen
Flughafentransfer Ulan-Ude

Nicht inbegriffen:
Tagesausflug Kruglobaikalbahn inkl. deutschsprachiger Führung und Lunch
CHF 350.-/Person

Flug von Ust-Barguzin nach Insel Olchon und zurück inkl. Ausflug auf der Insel
CHF 420.-/Person

Bootsfahrt zu den Ushkani-Inseln und Schlangenbucht
CHF 210.-/Person

Ballonfahrt à 45 Minuten
CHF 160.-/Person

Hotels je nach Anspruch verschiedene Preise! Gerne berate ich Sie!